Hüpf, hüpf -hurra!

Ein paar Freunde, etwas bunte Straßenkreide dazu und schon können die Hüpfspiele losgehen!

Sicher kennen Sie noch diese lustigen Hüpfspiele, die wir hier heute als Spielideen mit Ihren Kindern vorstellen möchten. Ein paar nette Freunde dazu, etwas bunte Straßenkreide, kleine Steinchen und schon kann es losgehen. Der Spaß beginnt bereits beim Aufzeichnen der Felder ‑ je bunter umso schöner wird das Spielfeld.

Die Straßenkreide kann auch ganz schnell selbst gemacht werden. Wir zeigen, wie das geht.

 

  1. Etwa eine halbe Tasse Wasser mit drei Esslöffel Gipspulver vermischen.
  2. Die Masse glattrühren und Lebensmittelfarbe oder etwas Fingerfarbe nach Belieben hinzufügen.
  3. Die Gipsmasse in eine leere Toilettenpapierrolle füllen und diese ein bis zwei Tage gut austrocknen lassen.
  4. Dann den Karton abmachen und fertig ist die Kreide.

Und so geht „Himmel und Hölle“:

Zeichnen Sie den Hüpfkasten so auf einer freien Hoffläche, wie in der Abbildung dargestellt.

  1. Nun wird mit dem rechten Bein ins Feld 9 gesprungen und von dort über die „Hölle“ hinweg in den „Himmel“. Hier wird ein Wendesprung gemacht.
  2. Auf dem Rückweg hüpft das Kind mit dem linken Bein über die „Hölle“ hinweg ins Feld 9. In die Kästchen 7 und 8 wird wieder beidbeinig gehüpft, dann auf dem linken Fuß weiter ins Feld 6.
  3. Für die Felder 4 und 5 dürfen wieder beide Beine benutzt werden.
  4. Dann geht´s auf dem linken Fuß weiter auf die Felder 3, 2 und 1.
  5. Auf der „Erde“ wieder angekommen, wird aus dem Spielfeld herausgesprungen.
    Fertig!

 

Hier auch die Variante für Könner:

  1. Das Kind stellt sich auf das Feld „Erde“ und wirft einen flachen Stein ins Feld 1.
  2. Wenn es richtig trifft, darf es loshüpfen. Das Feld, in dem der Stein liegt, wird übersprungen.
  3. Im „Himmel“ wird eine kurze Ruhepause gemacht, dann geht´s zurück.
  4. Vor dem Kästchen mit dem Stein macht das Kind halt und der Stein wird aufgehoben.
  5. Jetzt überspringt das Kind das Feld und landet wieder auf der „Erde“.
  6. Nun wirft das Kind erneut das Steinchen ‑ dieses Mal auf Feld 2.
  7. Der Spieler ist so lange an der Reihe, bis er einen Fehler macht. Dann kommt der nächste Spieler an die Reihe.
  8. Wer schafft zuerst den Weg mit seinem Stein bis zum „Himmel“?

Hüpfschnecke

Malen Sie die Hüpfschnecke so, wie auf der Abbildung auf einer freien Hoffläche auf.

 

  1. Nun hüpft das Kind auf dem rechten Bein ins Feld 1 und legt ein Steinchen in Feld 2. Nun kickt es den Stein mit einem Fuß ein Feld weiter und hüpft mit dem rechten Bein ein Feld vorwärts.
  2. So hüpft das Kind von Feld zu Feld weiter, bis es in der Mitte der Schnecke angekommen ist. Hier darf es sich ausruhen. Dann geht´s auf dem linken Fuß auf die gleiche Weise zurück zum ersten Feld.
  3. Sobald das Kind einen Fehler macht, kommt der nächste Spieler an die Reihe. In der neuen Runde darf es wieder an der Stelle beginnen, an der es gepatzt hat.
  4. Wer als Erster den Weg ins Schneckeninnere und wieder zurückgeschafft hat, ist Sieger – egal, wie viele Durchläufe das Kind benötigt hat.