"Der erste Fisch mit Beinen"

Kinder besitzen viel Fantasie. Dass sie diese auch noch kreativ umsetzen können, zeigt das selbst ausgedachte und entwickelte Stabfigurentheater von drei unserer jüngeren Patientinnen.

Das war ein Spaß. Rosa (12 Jahre), Magdalena (10 Jahre), Polly (10 Jahre) und Jolina (10 Jahre) aus unserem Aktiv-Club haben sich während ihres Aufenthalts bei uns in der Klinik Am Kurpark etwas Besonderes einfallen lassen. Ganz allein entwickelten sie ein Puppenspiel, für das sie die Texte schrieben und die Figuren bastelten. Auch die Aufführung des Puppenspiels nahmen sie in die Hand und bereiteten den Kindern der Mutter/Vater & Kind-Kur eine riesige Freude.

Von der Idee bis zur Aufführung in einer Woche

Voller Begeisterung machten sich die vier Mädels aus dem Aktiv-Club daran, ein Puppentheater zu basteln und eine Geschichte zu entwickeln. Damit wollten sie den Kleinen in der Mutter/Vater & Kind-Klinik eine Freude bereiten. Was für ein schöner, toller Gedanke!
Rosa schrieb an der Geschichte, während Magdalena, Polly und Jolina schon fleißig am Basteln der „Bühne“ und der Puppen waren. Dann wurde eifrig geprobt, damit bei der Aufführung auch nichts schiefgeht. Mit staunenden Augen beobachteten die Kleinen, was da auf der Bühne passierte. Gespannt lauschten sie der Geschichte und ließen sich in die Welt der Puppen entführen.

Geschenke-Zauber in der Mutter/Vater & Kind-Klinik

Natürlich dachten die Vier auch daran, ein Geschenk für die Besucher ihres Puppenspiels zu basteln. Eine glitzernde „Zauberpuschel“ wartete auf die Kinder der Pinocchio-Gruppe am Ende der Aufführung. Die selbstgemachten wuscheligen Wollpompons sollten die Kleinen immer an den Spaß erinnern, den sie bei der Aufführung hatten.